T-Mobile
Vodafone
Telefonica o2
T-Mobile
Telekom
QSC
TOMTOM
GINSTR
Telekom

Tweets & Informationen

Produkte


FESTNETZ
  • MEHGERÄTEANSCHLUSS
    Der Mehrgeräteanschluss ist ein ISDN-Anschluss mit 2 Sprachkanälen, dem in der Grundausstattung drei Rufnummern zugeordnet sind. Bis zu 10 Rufnummern insgesamt pro Anschluss schaltbar. Über die am Anschluss geschaltete Telefonanlage können die Rufnummern direkt den Endgeräten zugeordnet werden.
  • ANLAGENANSCHLUSS
    Anlagenanschlüsse erhalten eine Kopfrufnummer, die sich auch bei Zuschaltung neuer Anschlüsse nicht verändert. Durch Zuteilung eines Rufnummernblock (z.B. 0-29) wird die direkte Anwahl eines bestimmten Endgerätes, zum Beispiel eines Telefonapparates oder Fax-Gerätes ermöglicht. Die Rufnummern für die einzelnen Geräte der Tk-Anlage unterscheiden sich - je nach Blockumfang - lediglich in der letzten oder den letzten beiden Stellen.
  • PRIMÄRMULTIPLEXANSCHLUSS (PMX)
    Primärmultiplexanschluss (PMX) PMX, auch S2M genannt, ist eine Primärmultiplexverbindung zum Anschluss von größeren ISDN-Anlagen. Über einen einzigen (primären) Anschluss werden in Europa 30 bidirektionale Nutzerkanäle geschaltet. Es können also mit einem Telefonanschluss gleichzeitig 30 Telefongespräche geführt werden. Die Anzahl der zu dem Anschluss gehörigen Durchwahl-Rufnummern ist dabei unabhängig von der Anzahl der Kanäle. Kopfrufnummer und Rufnummernblock wie beim Anlagenanschluss.
INTERNET
  • ADSL
    ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) gehört zur xDSL-Technologie und funktioniert über Ihr bestehendes Telefonkabel. Ihr Internetzugang und Ihre Telefongespräche können gleichzeitig über ein und dasselbe Kabel erfolgen, da ADSL die hohen Frequenzen der Telefonleitung verwendet, während zum telefonieren die tiefen Frequenzen benutzt werden. ADSL steht für asymmetrisches DSL. Asymmetrisch bedeutet, dass der ADSL Nutzer eine wesentlich höhere Download- als Uploadrate hat. Bandbreiten bis zu 50 Mbits sind zur Zeit möglich.
  • SDSL
    SDSL ist die Abkürzung für Symmetric Digital Subscriber Line. SDSL ist eine DSL-Zugangstechnik zu einem öffentlichen digitalen Netzwerk. Bei dem Breitbandzugang handelt es sich um ein symmetrisches Verfahren, d.h. es kann in beide Richtungen (Downloads und Uploads) mit derselben Datenrate gearbeitet werden. Diese DSL-Variante mit hoher Reichweite wird häufig von Geschäftskunden verwendet, die eine schnellere Datenübertragung auch beim Versenden von Daten über das Internet benötigen.
  • VDSL
    VDSL (Very High Data Rate Digital Subscriber Line) ist eine DSL-Übertragungstechnik. Im Vergleich zu ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) arbeitet sie mit noch höherer Übertragungsgeschwindigkeit. Bei VDSL wird das Signal bis zu den Verteilern über Glasfaser übertragen, die letzten Meter allerdings wie gewohnt über die Kupferleitungen.
  • VPN
    VPN In einem Virtual Private Network (VPN) werden räumlich getrennte Standorte eines Unternehmens mit einem gesicherten Netzwerks über ein öffentliches Netz verbunden. Ausschließlich autorisierte Personen können dann so miteinander kommunizieren als wären sie in einem lokalen Netz. Ein VPN bildet eine kosteneffiziente und hochmoderne Kommunikationsplattform im Unternehmen. Dank der fortgeschrittenen Entwicklung in der IP basierten Sprachkommunikation sind auch Voice-over-IP Anwendungen im Firmennetzwerk möglich.
MOBILFUNK
  • SPRACHTARIFE
    Tarife mit Minutenpaketen, Flatratetarife (ins Festnetz, ins eigene Netz, in alle Netze) mit und ohne Datenoptionen.
  • DATENTARIFE
    Mobile Nutzung des Internets mit dem Handy oder Notebooks. Abrechnung nach Zeit und Volumen oder als Flatrattarif möglich.